11 Gedanken auf \"Selbstliebe\"

    1. Das erging mir genauso. Getragen aus einer christlichen Erziehung, wurde da oft bei der Nächstenliebe der kleine Zusatz “…, wie dich selbst” vergessen.
      Der LIEBEVOLLe Umgang MIT MIR, der ja noch viel weiter gefasst ist, bedeutet für mich viel Arbeit an mir selbst, mitunter Unsicherheit und bewusstes Hinsehen.
      Liebe Grüsse 🙂
      Xaver

  1. Wieso…hake ich an Begriffen wie ‘Gutsein’ fest?
    Der Spruch ist schlüssig in sich.
    Ja, doch.
    Nur in ‘gut’ oder ‘nicht gut’ mag ich Selbstliebe nicht werten…
    Sie ist generelle Grundvoraussetzung für die Liebe.
    Wer sich selbst nicht liebt, läuft Gefahr sich zu verlieren.
    Ist er deswegen ‘schlecht’…?
    Arm dran wohl eher…

    Nachdenkliche Grüße in den Morgen✨

    1. Du hast natürlich Recht, dass wir Selbstliebe nicht in “Gut oder Böse” werten sollten.
      Allerdings lebte der gute Musil in einer anderen Zeit, die noch an diesen “Schablonen” festhielt.
      Ich habe es mir mit “ist gut sein!”, als Bewusstseinszustand übersetzt 🙂
      Liebe Grüsse
      Xaver

      1. Ich hab’s so aufgefasst und verstanden, danke…

        Mir sitzt das ‘Gutsein’ eben quer.
        Vielleicht, weil es oft zu selbstgenügsam ist, ohne sich weiter zu hinterfragen und mich ärgert das Wertedenken. Auch bei mir selbst übrinx

Kommentar verfassen