Damwild
Damwild | Christian Seidel @ pixelio.de

Ein Mann in seinem Jagdinstinkt,
ist meistens für Gefühle blind,
hat Augen nur für die Trophäe,
als ob er nicht die Lieben sähe,
die ganz schnöde er verließ,
als er auf das *Wildtier stieß,
wenn auch was andres er beteuert,
die Flinte hat ihn fremdgesteuert!

© x. spick

Dies ist sozusagen mein Erstlingswerk, bitte seid nachsichtig mit mir :-). Ich möchte mich damit an Sylvias Projekt ReimFleiss beteiligen ...


*) Es gibt viele Arten von "Wildtieren" - u. a. Menschen, Leidenschaften, Süchte, übertriebene Hobbies oder Ideologien, politischer und religiöser Fanatismus, die Gier nach Macht, Ruhm oder Geld ... und es gibt natürlich auch Flintenweiber 😉

10 Gedanken auf \"Der Jäger\"

  1. Das ist doch toll und inhaltlich der “Renner”. Denn diese Art von Reflexion ist selten anzutreffen, lieber Xaver. 🙂 Danke für Dein Gedicht! Liebe Grüße aus Dresden, Sylvia

    1. Liebe Sylvia, ich freue mich natürlich sehr über deine profunde Meinung. Du hattest Recht, ich weiss nicht, wie oft ich es heute noch geändert habe 🙂 Liebe Grüsse, Xaver

Kommentar verfassen