Tiefpunkt

Hand in Hand
Hand in Hand | Lea M. @ pixelio.de

Wo einst Liebesfunken sprühten,
blieb SehnsuchtsLeere nun zurück,
im Sinnestaumel Wonnen glühten,
begann die Suche nach dem Glück,
der Tiefpunkt war längst schon erreicht,
da kam des Schicksallaufes Wende,
wie nicht ein Tag dem andern gleicht,
nahm der Seelen Qual ein Ende,
das Ruder ward herumgerissen,
zuerst durch Spür´n, dann der Verstand,
wollt kein Herz mehr das andre missen,
deshalb gings weiter - Hand in Hand!

© Xaver Spick

Auf den Spuren der Intuition 5

Intuition kann einen Zugang öffnen, zum inneren Raum der verletzten Gefühle. Der Psychologe und Psychotherapeut Professor Dr. Franz Ruppert nutzt dabei die Therapieform der sogenannten Familienaufstellung: „Wenn ich darüber nachdenke, was ich unter Intuition verstehe, dann ist es die Einheit von Körper, Geist und Seele. Was die Intuition stört, sind traumatische Erfahrungen“, sagt er. Große Angst etwa kann uns abspalten von anderen Wahrnehmungsebenen in uns. Ziel seiner Arbeit ist es, das Trauma der Abspaltung zu überwinden und wieder eine Stimmigkeit zwischen Denken, Körperempfindungen und Emotionalität zu erreichen.

Auf den Spuren der Intuition 5

Intuition kann einen Zugang öffnen, zum inneren Raum der verletzten Gefühle. Der Psychologe und Psychotherapeut Professor Dr. Franz Ruppert nutzt dabei die Therapieform der sogenannten Familienaufstellung: „Wenn ich darüber nachdenke, was ich unter Intuition verstehe, dann ist es die Einheit von Körper, Geist und Seele. Was die Intuition stört, sind traumatische Erfahrungen“, sagt er. Große Angst etwa kann uns abspalten von anderen Wahrnehmungsebenen in uns. Ziel seiner Arbeit ist es, das Trauma der Abspaltung zu überwinden und wieder eine Stimmigkeit zwischen Denken, Körperempfindungen und Emotionalität zu erreichen.

Um uns an Gefühle zu erinnern, spielen wir sie nach

Emotionen © Rike  / pixelio.de
Emotionen © Rike / pixelio.de

Wenn wir uns Glück in Erinnerung rufen, lächeln wir, wenn wir an Traurigkeit denken, verziehen wir das Gesicht und bei Gedanken an Ärgernisse runzeln wir die Stirn - diese Gesichtsausdrücke helfen dabei, die entsprechenden Erinnerungen auch abzurufen.

Theorien zufolge, reproduzieren wir den Gesichtsausdruck einer Emotion, um diese verarbeiten zu können. Dieses Wissen legten die Forscher des SISSA (International School for Advanced Studies) in Triest auf das Funktionieren des Gedächtnisses und den Abruf von Erinnerungen um. Continue reading